Suche

  • Erweiterte Suche

    Filter nach Inhaltstyp

Sprache

Lesbarkeit

Hauptmenü

Viel Bewegung, gute Aussichten und Gelegenheiten für gemeinsame Aktionen und Begegnungen bringt der Mai!

Liebe Freund:innen von hamurg.global, der biologische Frühling entfaltet entschlossen Triebe und Blüten im zunehmenden Licht und hilft, die strapazierten Gemüter mit Kraft und Zuversicht in Bewegung zu halten (mir (Fabian) geht es jedenfalls so).

Auch im Netzwerk sind in den letzten zwei Monaten viele Ideen und Auseinandersetzungen weiterbewegt worden, und wir wollen mit dem Mai-Newsletter einen Eindruck davon und Beteiligungsmöglichkeiten mit Euch teilen.

Also los!

Wie immer freuen wir uns über Fragen, Reaktionen und Weiterleitungen!

Anmeldungen zu unserem Newsletter sind über den folgenden Link möglich.

Mitmachen bei der AktiKo // Freitag, 4. Juni, 14-16Uhr

Teilt ihr auch die Überzeugung, dass wir mit Reden allein einer sozial-ökologischen Transformation nicht näherkommen und dass sich die herrschende Politik durch all die Diskussionsplattformen, Think Tanks, Positionspapiere, Resolutionen etc. zu wenig in Bewegung bringen lässt?

Wir sind davon überzeugt, dass wir eine Mobilisierung von größeren Teilen der Bevölkerung brauchen, die gemeinsam für diverse soziale und ökologische Ziele eintreten – mit einer Zuspitzung von politischen Kernforderungen und Aktionsformen, auf die sich eine Vielfalt von Akteur:innen in der Zivilgesellschaft verständigen kann.

Deshalb laden wir Mitstreiter:innen aus Bündnissen, Gruppen und Initiativen in und um Hamburg zu einer digitalen Aktionenkonferenz (AktiKo) am Freitag, 4. Juni, von 14-19Uhr ein. Je nach Größe der Organisation können sich jeweils 3-5 Personen anmelden.

Die Idee der AktiKo wurde von der Allianz für sozial-ökologische Transformation initiiert, der auch hamburg.global angehört. Wir haben dazu eine Internetseite entwickelt, siehe www.aktiko.de. Dort können sich schon vor der Konferenz Akteur:innen vorstellen und austauschen. Denn die Zusammenarbeit soll nicht auf die Konferenz beschränkt sein, sondern durch sie verstärkt und gebündelt werden.

In unserem Flyer haben wir nochmal alle wichtigen Informationen zur AktiKo zusammengefasst. Wir freuen uns, wenn ihr ihn mit anderen Menschen teilt, die ebenfalls Interesse an unserem Vorhaben haben.

Wenn ihr eure Initiative bei der AktiKo vorstellen wollt, wendet Euch bitte an info@aktiko.de. Gerne könnt ihr euch mit Fragen und/oder Anregungen auch bei Kathrin melden, die hamburg.global in der Vorbereitungsgruppe der AktiKo vertritt (k.holstein@hamburg.global / 040 22609277).

Wir freuen uns auf eure Beteiligung!

Flyer (Pdf) Internetseite der AktiKo Mail ans AktiKo-Team senden

Save the Date! – Markt der Möglichkeiten 2021 // Samstag, 14.08.

Der Markt der Möglichkeiten findet statt. IN ECHT UND IN FARBE!!! Wir haben länger mit uns gerungen, ob und wie wir unseren festen Wunsch verwirklicht bekommen. ES KLAPPT! Wir haben am SAMSTAG, den 14.08. die Möglichkeit, in der Lernort KulturKapelle  in Wilhelmsburg (überwiegend draußen) zusammenzukommen. Jetzt tüfteln wir an unserem „Begegnungskonzept“ und haben einen Infokanal eingerichtet, über den ihr euch sozusagen „voranmelden“ und auf dem Laufenden bleiben könnt. Wenn wir unser Konzept abgestimmt haben, laden wir zur Beteiligung & Anmeldung ein.

PS: Die Menschen, die sich schon bei uns gemeldet haben, laden wir gerne noch einmal direkt dazu ein.

Hier ist der Link zur Anmeldung zum Kanal der Möglichkeiten.
Anmeldung Info-Kanal Kontakt zur Netzwerkstelle

Die Faire Woche vom 10.-24. September 2021

Das Akteur:innen-Treffen zur Fairen Woche, das die Netzwerkstelle von hamburg.global gemeinsam mit dem Team der Fairen Woche am 22.04. angeboten hat, war spannend und aussichtsreich. Vielen Dank für die tollen Impuls-Vorträge und das Brainstorming zu (gemeinsamen) Aktionen. Wir sind gespannt, was sich aus den gemeinsamen Plänen entwickelt, und freuen uns über weitere Akteur:innen und Aktionen.

Darum teilen wir hier auch die Einladung zur Mitgestaltung vom Team der Fairen Woche mit Euch.
Internetseite Faire Woche (bundesweit) Team Faire Woche Hamburg Mail an das Team der Fairen Woche senden

Ankündigung: Ausschreibungen im Eine Welt-Promtor:innen-Programm Hamburg

Eine Welt-Promotor:innen bewegen. Mit Engagierten vor Ort setzen Sie sich für eine global nachhaltige Entwicklung ein – mit kreativen Ideen und dem Mut, neue Wege zu gehen. Für den nächsten Förderzyklus (2022-24) möchte das Eine Welt-Promotor:innen-Programm Hamburg Fachstellen ausschreiben. Gesucht werden mindestens zwei neue Trägerorganisationen: Eine für die Fachstelle Globales Lernen (derzeit Kirchenkreis Hamburg Ost/ Infozentrum Globales Lernen „Bramfelder Laterne“) und eine für die Fachstelle Dekolonisierung (Arbeitstitel), die zum 1. Januar 2022 neu eingerichtet werden soll.

Die Trägerorganisationen sind in der Regel gemeinnützige Vereine, haben Kenntnisse über die Arbeit im Kontext weltweiter Gerechtigkeit und verfügen über Kompetenzen in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit (Bildungs- und Informationsarbeit). Sie haben ihren bzw. einen thematischen Arbeitsschwerpunkt in dem jeweiligen Fachgebiet und beziehen sich in ihrer Arbeit auf Hamburg. Zudem identifizieren sie sich mit den Zielen des Programms: a) Wissen vermitteln und Kompetenzen fördern, b) Handlungsbereitschaft und bürgerliches Engagement stärken, c) Netzwerke, Kooperationen und Partnerschaften initiieren und stärken. Stabile organisatorische Strukturen (geeigneter Arbeitsplatz, Finanz- und Personalbuchhaltung) sind wünschenswert.

Derzeit werden die Ausschreibungen und das Auswahlverfahren vorbereitet. Fragen hierzu wie auch zum Programm beantwortet euch Kathrin (k.holstein@hamburg.global, 040-22609277), die als Landeskoordinatorin für das Programm in Hamburg tätig ist. Sie freut sich auch immer über Anmerkungen und Ideen zur Trägerfindung. Weitere Infos findet ihr zudem auf der Internetseite des Programms.

Quali-Workshops 2021

Die Planungen für zwei „Methoden-Workshops“, die wir in diesem Jahr wieder in Kooperation mit ENGAGEMENT GLOBAL anbieten können, kommen gut voran. Unsere Umfrage hat ergeben, dass der größte Bedarf aktuell auf Methoden zum Projektmanagement in Gruppen und für einen konstruktiven Umgang mit Konflikten besteht. Im Moment tauschen wir uns mit möglichen Referent:innen über Formate aus und rechnen damit, die Workshops im Zeitraum August bis Oktober anbieten zu können. Weitere Neuigkeiten in Kürze.

Wenn ihr so lange nicht mehr warten mögt, nehmt Kontakt zu Netzwerkstelle auf.

Mail an die Netzwerkstelle senden

Die TG Flucht & Ankunft

Die TG „Flucht & Ankunft – kein Mensch ist illegal“ engagiert sich 2021 vor allem in und für ein breites Aktionsbündnis der zivilen Seenotrettung (united4rescue) und plant, neben dem Fachtag Human Rights on the Move #4 mit verschiedenen Hamburger Akteuren die Veranstaltungswoche zu-recht-kommen rund um die Themen Migration, Flucht und Asyl vom 23.-29.08.2021.

Wenn Ihr mehr über die Gruppe erfahren und euch an den Aktivitäten beteiligen wollt, schreibt eine Mail an flucht@hamburg.global

Mehr Infos zu Human Rights on the Move #4 findet ihr auf unserer Diskussionsplattform.
Mehr Infos zu united4rescue findet ihr auf deren Internetseite.
Mehr Infos zur Veranstaltungswoche zu-recht-kommen(pdf) findet ihr in unserer Cloud.

TG Frieden & Abrüstung

Die Themengruppe Frieden & Abrüstung beteiligt sich in einem breiten Bündnis aus verschiedenen Friedensorganisationen, gewerkschaftlich und hochschulpolitisch Aktiven, Gruppen aus sozialer und Klimabewegung, Migrant:innenorganisationen, Menschen aus religiösen Zusammenhängen sowie Künstler:innen an der Volksinitiative Gegen Rüstungsexporte.

Wir sagen Ja zum Leben! Frieden bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Krieg. Frieden bedeutet das respektvolle Zusammenleben, bedeutet Vertrauen, Kreativität und Solidarität jenseits von Feindbildern und auf Grundlage des Völkerrechts. Wir freuen uns über weitere Mitstreiter:innen!

Gemeinsam senden wir aus Hamburg das Signal: Stoppt den Transport und Umschlag von Rüstungsgütern!

Die Bevölkerung der Hansestadt wird mit unserer Vorlage ermächtigt, darüber zu entscheiden, ob zukünftig Rüstungsgüter über den Hafen transportiert und umgeschlagen werden sollen oder nicht.

Wir wollen mit der Volksinitiative dazu beitragen, dass Hamburg im Sinne seiner Verfassung als Mittlerin des Friedens wirksam wird.

Aktuell läuft die erste Phase: Volksinitiative, in der innerhalb von 6 Monaten (bis zum 10. September) mindestens 10.000 Stimmen gesammelt werden müssen.

Dafür sind die Beteiligten bereits auf der Straße und auf Märkten unterwegs und bauen ein Netzwerk von Sammelstationen für die Listen auf. 3000 Stimmen sind schon zusammen – einen Überblick findet ihr auch auf der Kampagnenseite.

Parallel dazu und mit Blick auf die zweite Phase: Volksbegehren, in der innerhalb von 3 Wochen ca. 65.000 Unterschriften gesammelt werden müssen, führen die Beteiligten zahlreiche Gespräche mit Gruppen, Organisationen und Institutionen, um Unterstützer:innen zu gewinnen, die in dieser Phase mitwirken können um die entscheidende und dritte Phase: Volksentscheid in Gang zu setzen.

Alle Infos & Kontakt laufen über diese Internetseite ziviler-hafen.de
Das Team ist über E-Mail erreichbar.
Die Broschüre(pdf) der Volksinitiative findet ihr auf deren Internetseite.

TG Landwirtschaft & Ernährung

Die TG „Landwirtschaft & Ernährung“ befasst sich 2021 vor allem mit dem 4. Welternährungsgipfel, der sich ein hohes Ziel gesteckt hat: Eine tiefgreifende Veränderung der weltweiten Landwirtschafts- und Ernährungssysteme, um Armut und Hunger zu bekämpfen, die Biodiversität und das Klima zu schützen. Doch der Gipfel steht unter bedenklichen Vorzeichen. Denn anders als in den Jahren zuvor steht er unter dem Omen einer strategischen Partnerschaft mit dem Weltwirtschaftsforum (WFP), eine Organisation, die die Interessen globaler Unternehmen vertritt.

Die Kritik am Food System Summit ist groß. Es besteht die berechtigte Sorge, dass die Einflussnahme der Privatwirtschaft in allen relevanten Politikbereichen zunehmen, das UN-System vereinnahmt und die Rolle der Mitgliedstaaten geschwächt wird. Vor diesem Hintergrund startete der Civil Society Mechanism (CSM) im Dezember 2020 einen eigenen Prozess und rief die Zivilgesellschaft weltweit auf, sich zu vernetzen und das wahre Gesicht des Welternährungsgipfels bekannt zu machen. Seine Botschaft ist deutlich: Mit diesem Gipfel wird es keinen Systemwechsel in der Nahrungsproduktion geben. Unser Ernährungssystem muss menschenrechtsbasiert sein und auf den Prinzipien von Ernährungssouveränität und Agrarökologie bauen.

Anlässlich des Welternährungsgipfels haben die Agrar Koordination, FIAN Deutschland, Inkota Netzwerk, Netzwerk der Ernährungsräte und das Forum Umwelt und Entwicklung einen Dialog gestartet, um mit vielen Akteuren die Zukunft eines nachhaltigen Ernährungssystems zu entwerfen. Im Vordergrund steht die Idee, viele Initiativen zusammenzubringen, um Erfahrungen auszutauschen und zu diskutieren. Welche Initiativen funktionieren? Warum? Wo hat die lokale Politik solche Initiativen erfolgreich unterstützt, wo gibt es Barrieren?

Die TG Landwirtschaft & Ernährung möchte dazu auch in Hamburg mit Gruppen und Organisationen in einen Austausch kommen und den Civil Society Mechanism (CSM) unterstützen.

Mehr Info und Kontaktmöglichkeiten dazu findet ihr auf unserer Diskussionsplattform.

PG Doughnut

Bei der Projekt-Gruppe Doughnut Ökonomie haben sich die Ereignisse in den letzten Monaten nahezu überschlagen. Die Veranstaltung mit Kate Raworth am 16.03. war mit knapp 800 Teilnehmer:innen sehr gut besucht, und auf der Ideen-Werkstatt am 13.04. wurde direkt die „Doughnut Coalition Hamburg“ gegründet. Der Doughnut, als Bild für ein faires und ressourcenschonendes Wirtschaftsmodell, funktioniert für den wachsenden Engagiertenkreis als Kompass in ein besseres Zusammenleben auf unserem Planeten. Wir sind sehr angetan und freuen uns auf die weitere Auseinandersetzung mit und die anstehenden Reisepläne zu einem Hamburger Doughnut. Das wird lecker!

Um auf dem Laufenden zu bleiben, tragt euch am besten in den neuen Newsletter-Verteiler der Doughnut Coalition Hamburg ein.

Wenn ihr euch den ins Rollen geratenen Zug anschauen wollt, um zu überlegen, wo und wie ihr aufspringen könnt, schaut euch die ersten fünf Newsletter der PG Doughnut an.

Newsletter Nr. 5: Ergebnisse vom Organisations-Workshop
Newsletter Nr. 4: Einladung zum „Organisations-Workshop am 08.05
Newsletter Nr. 3: Hinweis und Besprechung
Newsletter Nr. 2: Doughnut Coalition & Ideenwerkstatt
Newsletter Nr. 1: Erster Newsletter der Doughnut Coalition Hamburg
Die PG Doughnut auf der Diskussionsplattform Eine Nachricht an die PG senden

PG HILG

Was gibt es Neues bei der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz?

Wir von der Hamburger Initiative Lieferkettengesetz haben uns im vergangenen Jahr zusammen mit der bundesweiten Initiative Lieferkettengesetz dafür eingesetzt, dass noch in dieser Legislaturperiode ein Lieferkettengesetz verabschiedet wird. Wir haben viele Gespräche geführt, um weitere Akteure davon zu überzeugen – vor allem Gespräche mit Hamburger Bundestagsabgeordneten und Mitgliedern der Hamburgischen Bürgerschaft, aber auch Gespräche mit Unternehmens-Vertreter*innen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. Wir haben Unterschriften gesammelt, Diskussionsveranstaltungen und einen Filmabend organisiert sowie öffentlichkeitswirksame Aktionen durchgeführt, um auf die Notwendigkeit eines Lieferkettengesetzes hinzuweisen.

Nun freuen wir uns natürlich sehr, dass sich die Bundesregierung endlich auf einen Entwurf für ein Lieferkettengesetz geeinigt hat. Der Entwurf der Bundesregierung ist aus unserer Sicht ein erster Schritt in die richtige Richtung, vor allem durch die geplante behördliche Durchsetzung und die Absage an die gescheiterte Freiwilligkeit. Gleichzeitig sehen wir noch konkreten Verbesserungsbedarf in dem aktuellen Entwurf.

Damit das Gesetz wirksam ist und nicht hinter internationale Standards und insbesondere nicht hinter aktuelle Entwürfe aus den Niederlanden und der EU zurückfällt, sind im Gesetzgebungsprozess im Bundestag substanzielle Nachbesserungen erforderlich. Die bundesweite Initiative Lieferkettengesetz hat die Schwachstellen des Gesetzentwurfs sowie den Bedarf für Nachbesserungen in einer ausführlichen Stellungnahme erläutert.

Die Stellungnahme findet ihr hier.

Wir fordern insbesondere folgende Nachbesserungen:

  1. Vollumfängliche Sorgfaltspflichten – nicht nur für den eigenen Geschäftsbereich und unmittelbare, sondern auch mittelbare Zulieferer.
  2. Eine explizite zivilrechtliche Haftungsregel, wonach Unternehmen vor deutschen Zivilgerichten für Schäden haften, die sie durch Missachtung ihrer Sorgfaltspflichten verursacht haben.
  3. Die Einführung eigenständiger umweltbezogener Sorgfaltspflichten und die Konkretisierung von Anforderungen an den Umweltschutz in Lieferketten
  4. Eine Ausweitung des Geltungsbereichs auf alle Unternehmen mit über 250 Mitarbeitenden sowie auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Sektoren mit besonderen menschenrechtlichen Risiken.

Die gute Nachricht: Noch sind Nachbesserungen möglich – der Gesetzentwurf soll ab dem 5. Mai in den Bundestagsausschüssen verhandelt werden.

Jetzt ist also nochmal eine wichtige Gelegenheit für alle, ihren Bundestagsabgeordneten mitzuteilen, dass es Zeit ist für ein starkes Lieferkettengesetz.

Auf der Seite der Initiative Lieferkettengesetz sowie unter www.lieferkettenbrief.de könnt ihr eure Postleitzahl eingeben und mit wenigen Klicks eine Mail an die Abgeordneten des eigenen Wahlkreises senden. Nach dem Versenden des Lieferkettenbriefs werden die Mitmacher*innen aufgefordert, die Aktion in den sozialen Medien zu verbreiten. Die Initiative setzt hier auf das Kettenbrief-Prinzip und fordert die Menschen auf, möglichst viele Freund*innen zum Mitmachen zu animieren.

Macht mit und helft, dass ein starkes Lieferkettengesetz Wirklichkeit wird!

PG Namibia

Nach 12 Monaten Auseinandersetzung hat die PG Namibia ein Zwischenergebnis veröffentlicht, in dem ihre Erkenntnisse aus dem bisherigen und ihre abgeleiteten Anforderungen an den weiteren Prüfprozess der BUKA zusammengefasst sind.

Einen Artikel zum Zwischenergebnis findet ihr in unserem Blog.
Rückmeldungen zum Zwischenergebnis können auf unserer Diskussions-Plattform eingebracht werden.
Info & Kontakt zur PG Namibia und die Dokumentation zu den Veranstaltungen der Gruppe findet ihr auf der Gruppen-Seite.
Die Gruppen-Seite der PG Namibia Eine Nachricht an die PG senden
Interview mit Future of Ghana Germany

hamburg.global ist durch die Beteiligung von Tanja Scheffler in der TG Migration & Diaspora mit dem Verein Future of Ghana e.V. verbunden.

In diesem Interview gibt sie einen Einblick in die Arbeit des Vereines.
Kolonialismus & Klimakrise

In einem interdisziplinären Studierenden-Projekt an der TU Berlin, haben sich Teilnehmer:innen mit dem Zusammenhang von Kolonialismus & Klimakrise auseinandersgesetzt.

Dabei ist eine spannende Dokumentation entstanden, die Inspiration & Anknüpfungspunkte birgt.
Der SHEROES Fund

Die Amadeu Antonio Stiftung hat den SHEROES Fund gegründet, um Frauen, Trans, Inter und Non-Binary Personen zu unterstützen, die wegen Angriffen aufgrund ihres Aktivismus gegen Menschenfeindlichkeit Hilfe benötigen.

Mehr Infos zum Fund und den ersten SHEROES findet ihr z.B. auf der Spenden-Sammel-Seite.
Handbuch: Über Klima sprechen

klimafakten.de (eine gemeinsame Initiative der European Climate Foundation und der Stiftung Mercator unter dem Dach der 2050 Media Projekt gGmbH) hat im November 2020 damit begonnen, das digitale Handbuch „Über Klima sprechen“ zu veröffentlichen.

Jetzt sind drei neue Artikel erschienen: Bleibe positiv – sowohl im Ton wie im Inhalt / Zeige Handlungsoptionen und Lösungen auf / Erzähle Geschichten

Ein spannendes Projekt mit einem inspirierenden Konzept!

Bündnis für eine digital-souveräne Gesellschaft

Wir verstehen uns bei hamburg.global nicht als Expert:innen für Digitalisierung aber wir beschäftigen uns mit der Beteiligung und Gestaltung des digitalen Wandels.

Darum begrüßen wir das Engagement eines wachsenden Bündnisses von Akteur:innen für eine digitale Zivilgesellschaft.

Die Vier Forderungen für eine digital-souveräne Gesellschaft sind klar und unterstützenswert.

 

Live-Stream: Marktwirtschaft reparieren

Der Filmemacher Nils Aguilar (Voices of Transition), lädt im Zusammenhang mit seiner aktuellen Recherche und Arbeit zu einem spannenden Live-Vortrag/-Stream ein.

Es handelt sich um einen Vortrag und Diskussion mit Dr. Oliver Richters, dem Tübinger OB Boris Palmer und Dr. Nina Alff am Donnerstag, den 06.05. – 19:30 Uhr

Im Fokus des Abends stehen die wegweisenden Ideen der Autoren Oliver Richters und Andreas Siemoneit zu wirtschaftspolitischen Maßnahmen, mit denen die aktuellen ökologischen Krisen eingehegt und zugleich die sozialen Ungerechtigkeiten behoben werden könnten.

Weitere Hintergründe und Empfehlungen, von allen Nutzer*innen unserer Infrastruktur (also vielleicht auch bald von Euch?), findet Ihr immer und weiterhin auf unserer Plattform.

Wir wünschen allen einen belebenden Frühling und bleiben gespannt, wann, wo und wie wir uns in den nächsten Monaten begegnen werden.

Viele Grüße aus der Netzwerkstelle von hamburg.global