Suche

  • Erweiterte Suche

    Filter nach Inhaltstyp

Sprache

Lesbarkeit

Hauptmenü

Stand
11.08.2021
ID
914

Das Programm stärkt zivilgesellschaftliches Engagement für globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung.

Eine Welt-Promotor*innen geben Anstöße für global verantwortliches und vernetztes Denken und Handeln. Sie haben die Möglichkeit, zivilgesellschaftliche Akteur*innen zusammenzubringen und sie mit verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen im Kontext der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) zu vernetzen (z.B. Bildungs- und Kultureinrichtungen, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik). Promotor*innen bauen zivilgesellschaftliche Strukturen auf, entwickeln Projekte und Kampagnen und regen Kooperationen mit Entscheidungsträger*innen an.

Das Hamburger Eine-Welt-Promotor*innen-Programm wird vom Nutzwerk Hamburg Global e.V. koordiniert und verantwortet. Die Anstellung der Promotor*innen erfolgt durch eine Trägerorganisation, die im Themenfeld in Hamburg aktiv ist.

 

In Hamburg gibt es zurzeit zwei Fachstellen:

In Hamburg wird das Programm von »Kathrin Holstein« koordiniert und weiterentwickelt, Landeskoordinatorin und Mitarbeiterin der Netzwerkstelle.

Die Promotor*innen möchten mit ihrer Arbeit Engagierte in ihren Arbeitsbereichen zusammenbringen und bei der (Weiter-)Entwicklung von gemeinsamen Projekten in Hamburg unterstützen. Deshalb freuen sie sich immer über neue Kontakte und Impulse.

 

Ausschreibungen der Trägerorganisationen (2022-24):

Da Programm hat einen 3-jährigen Förderzyklus. Der nächste Zyklus beginnt 2022. Hierfür wurde die Trägerschaft für den Fachbereich Globales Lernen ausgeschrieben (Bewerbungsfrist 17.8.). Zudem soll eine Fachstelle im Bereich Dekolonisierung neu eingerichtet werden (Bewerbungsfrist 27.9.). Weitere Infos zu den Ausschreibungen gibt es hier.

 

Das Promo-Programm und hamburg.global

In Bezug auf »hamburg.global« nehmen die Promotor*innen eine vermittelnde und verbindende Rolle ein. Sie geben entsprechend ihrer Fachbereiche inhaltliche Impulse in die unterschiedlichen Gruppen. Gleichzeitig kann das Netzwerk dem Programm neue Handlungsoptionen eröffnen, zu denen auch themenübergreifende Kooperationen zählen. Diese Art der Zusammenarbeit erfordert neue Austauschstrukturen, die entwickelt und erprobt werden.

 

Hintergründe des Programms

Das Hamburger Promotor*innen-Programm ist Bestandteil des bundesweiten Promotor*innen-Programms, das von der »Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl)« und der Stiftung Nord-Süd-Brücken (SNSB) getragen wird. Das Programm wird bundesweit zusammen mit den Eine Welt-Landesnetzwerken in den Bundesländern umgesetzt. Die Finanzierung erfolgt zu 60 Prozent von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ und zu 40 Prozent vom Land Hamburg durch die zuständigen Fachbehörden. Mittlerweile gibt es bundesweit mehr als 150 Eine Welt-Promotor*innen. Sie beraten und vernetzen zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen, die sich in der Eine Welt-Arbeit engagieren und initiieren Projekte und Aktionen, mit denen sie Alternativen für eine zukunftsfähige Gesellschaft aufzeigen.

PP Logo