Suche

  • Erweiterte Suche

    Filter nach Inhaltstyp

Sprache

Lesbarkeit

Hauptmenü

In der Perspektiven- und Projekteküche wird fleissig geschnippelt, gerührt und gewürzt - Kosten und Abschmecken willkommen!

Liebe Freund:innen von hamburg.global, seid der Sommerpause stecken wir schon wieder mit voller Energie in diversen Aktionsprozessen.

Damit Ihr eine Idee bekommt, womit wir uns gerade beschäftigen und welche Möglichkeiten der Beteiligung in den kommenden Wochen anstehen, kommt hier ein knackiger Überblick zum laufenden Geschehen.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Lauf durch den Herbst.

Wie immer, freuen wir uns über Weiterleitungen und Rückfragen von Euch.

Anmeldungen zu unserem Newsletter sind über den folgenden Link möglich.

Anmeldung Newsletter Eine Nachricht an die Netzwerkstelle senden

Das Hamburger Promo-Programm wandert nach „Minitopia“

Die Entscheidung ist gefallen: Im kommenden Förderzyklus (2022-24) wird Minitopia/ Alternationen e.V. die Trägerschaft der Fachstelle Globales Lernen im Hamburger Promotor:innen-Programm übernehmen.

Was ist Minitopia?

Minitopia ist ein innovativer Lern- und Begegnungsort für Nachhaltige Entwicklung und soziale Transformation, der in den vergangenen vier Jahren auf dem ehemaligen Grundstück einer LKW-Werkstatt in Wilhelmsburg entstanden ist – eine „Plattform, Keimzelle und Spielplatz urbaner Selbstversorgung“ wie sich Minitopia selber beschreibt. Seit längerer Zeit haben die Beteiligten bereits den Wunsch, über die Arbeit auf Minitopia hinaus die Themen BNE und Globales Lernen stärker auf struktureller bzw. strategischer Ebene zu unterstützen und sich mehr an lokalen sowie überregionalen Netzwerken zu beteiligen. Als Trägerorganisation bekommt Minitopia die notwendigen Kapazitäten, um diese Kernanliegen des Promo-Programms anzugehen, und wird die Erfahrungen, Erkenntnisse und Netzwerke ihrer vielfältigen schulischen und außerschulischen Bildungsaktivitäten in eine übergeordnete Ebene einbringen.

Durch den Trägerwechsel wird Zweierlei verfolgt: Zum einen sollen neue Impulse für bildungsrelevante Fragen der Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit gesetzt werden. Zum anderen ist es allen Beteiligten ein Anliegen, etablierte Strukturen fortzuführen und begonnene Prozesse weiterzuentwickeln. Hierzu soll auch eine sorgfältige Übergabe des aktuellen Trägers, dem Infozentrum Globales Lernen des Kirchenkreises Hamburg-Ost, beitragen.

Wenn die Ausschreibung für die neue Promo-Stelle bei Minitopia fertig ist, werden wir sie über unsere Kommunikationskanäle streuen. Wer schon jetzt mehr über das Projekt erfahren möchte, sollte einen Blick auf die Internetseite von Minitopia werfen oder einfach Mal auf dem Wilhelmburger Gelände vorbeischauen.

Die neue Trägerorganisation wurde von einem Gremium, bestehend aus Mitgliedern des Vorstandes und der Themengruppe Bildung von hamburg.global sowie der Hamburger Bildungsagenda, ausgewählt. Ein Vertreter der Behörde für Schule und Berufsbildung und die Koordinatorin des Hamburger Promotor:innen-Programms haben den Auswahlprozess in beratender Funktion begleitet. Insgesamt haben sich drei Vereine auf die Trägerschaft beworben.

Für den nächsten Förderzyklus ist auch die neue Fachstelle Dekolononisierung ausgeschrieben. Weitere Infos dazu findet Ihr hier.

Offenes Verbindbar-Treffen

Worum geht es?

Die Treffen sind Teil des Projekts Verbindbar. Dieses verfolgt das Ziel, auf das Ungleichgewicht gesellschaftlicher Repräsentation und Diversität in Bezug auf Themen weltweiter Gerechtigkeit aufmerksam zu machen. Die Treffen sollen eine inhaltliche Auseinandersetzung und soziales Engagement ermöglichen.

In diesem Rahmen bieten wir einmal im Monat ein offenes Treffen zum (Informations-)Austausch und Vernetzen an. Durch einen Input und eine anschließende gemeinsame Diskussion beleuchten wir jeden Monat ein spezifisches Thema, wie beispielsweise die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Das Angebot richtet sich insbesondere an BIPoC und Mitglieder von MSOs, aber auch alle interessierten Personen – egal welcher Erfahrungs- und Kenntnisstand.

Die Teilnehmenden sind dazu eingeladen, die Treffen inhaltlich und strukturell mitzugestalten.

Infos & Anmeldungen für die Verbindbar-Treffen

Wann:
Jeden 2. Mittwoch im Monat (13.10., 10.11., 08.12.)
Jeweils 17:30 – 19:00 Uhr

Wo:
Büro von hamburg.global
Osterstraße 58, 20259 Hamburg

Hinweis:
Kein barrierefreier Zugang! Bei Unterstützungsbedarf bitte bei der
unten stehenden Adresse melden.

Anmeldung, Kontakt und weitere Fragen:
Zur besseren Planung freuen wir uns über eine formlose Anmeldung per
Mail an: s.augustin@hamburg.global

100xdigital // digitale Infrastruktur verbessern // Digitalität in der Zivilgesellschaft verstehen

hamburg.global ist in das Förderprogramm 100xdigital, der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) aufgenommen worden. Das Programm ermöglicht uns, die bestehende digitale Infrastruktur zu erweitern und zu verbessern, eine digitale Bedienungsanleitung zu erstellen und eine Entwicklung vom „individuellen IT-Support“ zu einem „gemeinsam lernenden Nutzer:innen-Pool“ anzustoßen.

Aktuell feilen wir die Projektplanung aus und bereiten die Evaluation für den existierenden Nutzer:innenkreis vor. Hier beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: Was bedeutet Digitalität für uns? Wie nutzen wir unsere Infrastruktur bis jetzt? Wie verbessern wir das Verständnis und die Nutzung für alle? Welche Entwicklungen fokussieren wir für die Zukunft?

Der offizielle Start mit Pauken und Trompeten erfolgt nach den Herbstferien. Dann teilen wir weitere Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten mit Euch.

 

 

Eine Frage zum Projekt stellen

Werkstatt-Tagung 2021 // Digitalität in der Zivilgesellschaft verstehen und gestalten (Call for Participation!!!)

Im Bezug auf unseren Digitalisierungsprozess, werden wir die Werkstatt-Tagung 2021 dafür nutzen, das Thema „Digitalität in der Zivilgesellschaft“ im Netzwerk und mit unserem Umfeld zu vertiefen.

Folgende Fragen: Was bedeutet Digitalität für uns? Welche entwicklungspolitischen Themen (Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Beteiligungsbarrieren, Demokratie, Diskurskompetenz…) sind damit wie verbunden? Wie setzen wir uns damit auseinander/wie gehen wir damit um? Wie gehen andere Gruppen/Organisationen damit um? Welche gemeinsamen Handlungsperspektiven können wir identifizieren?

Ein Save the Date für Ende November/Anfang Dezember verschicken wir in Kürze als „Sondernewsletter“.

Wenn Euch das Thema „Digitalität“ auch beschäftigt und Ihr an einem Austausch/Beteiligung an der Werkstatt interessiert seid, gebt uns gerne ein Zeichen. (Das ist ein Aufruf !!! ;-))

Da die Planungen in diesem Jahr leider sehr kurzfristig sind, möchten wir alle Interessierten möglichst eng in die laufenden Entwicklungen einbinden.

 

Interesse mitteilen

Bericht Schnackschmiede 2021

Die Schnackschmiede 2021 war ein toller Tag mit lebhaftem Austausch zwischen vielen engagierten Gruppen und Organisationen, die in Zukunft mehr gemeinsame Aktionen entwickeln und umsetzen möchten. Die Ideen, die dabei zusammengetragen wurden, könnt Ihr Euch hier anschauen.
Wenn Euch eine oder mehrere der gesammelten Ideen ansprechen, meldet Euch gern, damit wir besprechen und überlegen können, wie Ihr euch beteiligen könnt.

Fest steht schon, dass es im nächsten Jahr die zweite Schnackschmiede geben wird UND wir bis dahin mit dem Beteiligtenkreis beginnen, die entstandenen Ideen weiter zu verfolgen und weitere gemeinsame Treffen und Aktionen zu organisieren. Die erste Schnackschmiede<>Tatenplanung wurde bereits von der Netzwerkstelle und dem Integrations Cafe Why Not am 22.09. organisiert.

Bei diesem Treffen haben wir zwei Ideen zu Projektimpulsen konkretisiert, die wir in den nächsten Wochen über die Plattform teilen. Am 24.09. fand ein gemeinsamer Demobesuch statt. Wir können auf jeden Fall sagen, dass mit der Schnackschmiede ein kooperatives Energiefeld entstanden ist, mit dem eine engere Vernetzung spürbar wird und gemeinsame Projektperspektiven konkret weiterentwickelt werden. Das bestätigt uns, in unserem Ansatz eine möglichst breite zivilgesellschaftliche Vernetzung zu fördern und motiviert uns in unserer täglichen Arbeit.

Darum nochmal explizit: Vielen Dank an alle Beteiligten für Eure Offenheit und Euer Engagement.

>Film >Gespräch >Aktion: Bitterer Kaffee // Samstag, den 02.10. – 18-21 Uhr

Im August 2001 vertrieb die ugandische Armee Bewohner*innen aus vier Dörfern im Bezirk Mubende.

Die Vertriebenen in Uganda wurden bis heute nicht angemessen entschädigt.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir, gemeinsam mit 12 weiteren Organisationen, die Vertriebenen dabei unterstützen ihre bereits 20 Jahre andauernde Geschichte sichtbar zu machen und die Forderungen für eine zügige Beendigung des Gerichtsverfahrens nach rechtsstaatlichen Regeln zu stärken.

Save the Date: Kooperationen stärken – ein Methoden-Workshop

Das Seminar Projektentwicklung und -management für entwicklungspolitisch Engagierte bietet eine Einführung in die strategische Entwicklung und Umsetzungsplanung von Kooperationsprojekten.

Wann: Freitag, den 03.12. // 10.30-17.30 Uhr
Wo: W3 (geplant)
Referent: Niklaus Roloff (Como Consult)

Weiter Infos zum Angebot bekommt ihr hier auf unserer Plattform. Ihr habt weitere Fragen? Dann meldet Euch bei Kathrin, bei der ihr Eure Teilnahme auch schon vormerken könnt.

Die Anmeldung wird 4-6 Wochen vor der Veranstaltung über die Webseite von Engagement Global freigeschaltet.

Teilnahme vormerken

Allianz für sozial-ökologische Transformation – Aktionenkonferenz Nr. 2?

Der Name klingt sperrig, der Zusammenschluss ist es nicht: 18 Hamburger zivilgesellschaftliche Organisationen vom BUND bis zum Sozialverband Deutschland, vom VCD bis zu hamburg.global, von Green New Deal Hamburg bis zur GWÖ haben sich zusammengetan und wollen den Senat zu einer ökologisch und sozial besseren Politik drängen.

Neben Positionspapieren, Lobbyaktivitäten und Info-Veranstaltungen (z.B. mit den Spitzenkandidat:innen der Parteien zur Bundestagswahl) wurde die Allianz als Ausrichter der „Aktionenkonferenz“ am 4. Juni sichtbar (www.aktiko.de).

Über die sozial-ökologischen Grenzen hinweg gab es Austausch, Vernetzung und Verabredungen für gemeinsame Aktionen. Und weil der „schlafende Riese Zivilgesellschaft“ sich nicht mit einer Online-Konferenz alleine wecken lässt, wird schon an der „AktiKo Nr. 2“ geplant.

Zunächst soll es eine Vernetzung per Mailingliste geben (noch im September), dann Online-Konsultationen zur Vorbereitung im November, bevor im Januar oder Februar 2022 zu einer großen Aktionenkonferenz Nr. 2 eingeladen werden soll.

Pressemitteilung: 17.09.2021 – Klimaschutz muss jetzt Chef:innensache werden!

Angesichts der weltweiten Klimakatastrophe, des jüngsten Berichts des Weltklimarates und des wegweisenden Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz des Bundes hat sich hamburg.global mit 19 weiteren Organisationen in einem gemeinsamen Brief an den Ersten Bürgermeister, die zweite Bürgermeisterin und den Umweltsenator gewandt. Wir fordern den Senat dazu auf, das hamburgische Klimaschutzgesetz so zu reformieren, dass die Folgen der Klimakrise für die Gesellschaft tatsächlich abgewendet werden können.

Das zentrale Anliegen des Schreibens lautet. „Das Klimaschutzgesetz muss zu einem sozial-ökologisch transformativen Klima- und Artenschutzgesetz weiterentwickelt werden. Klimaneutralität und soziale Gerechtigkeit bedingen einander. Beide Ziele sind nur zusammen und gleichzeitig umsetzbar, sie dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.“

TG Agenda 2030

Die TG Agenda 2030 arbeitet weiter am Fotoprojekt 17 Ziele – 17 Bilder, mit dem eine möglichst große Bandbreite von Hamburger Initiativen abgebildet werden soll, die sich beispielhaft für einzelne Ziele engagieren.

Über Vorschläge und Rückmeldungen zu Initiativen, die Teil des Projektes werden sollen, freuen wir uns weiterhin. Besonders für das SDG 14 – Leben unter Wasser – suchen wir noch Initiativen und Vereine, die sich mit diesem Ziel beschäftigen.

Meldet Euch gerne zahlreich bei uns.

Mail an die TG Agenda 2030 senden weiter zur Seite der TG Agenda 2030

TG Bildung

Unser nächstes Treffen findet am 13. Januar 2022 um 14 Uhr online statt.

Wir werden uns verschiedene klassische Methoden aus dem Feld Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) angucken und sie unter dem Gesichtspunkt der Reproduktion von Stereotypen und der Qualität als Methoden eines transformativen Lernens betrachten.

Wer Lust hat dazu zu kommen, uns kennen zu lernen und sich am Austausch zu beteiligen ist herzlich willkommen.

Schreibt uns einfach eine Nachricht.

Mail an die TG Bildung senden

TG Flucht & Ankunft

Die Mitglieder in der TG Flucht & Ankunft engagieren sich aktuell vor allem als Unterstützer:innen des Bündnisses unite for rescue. Grundsätzlich besteht der Wunsch, den Kontakt zu weiteren Gruppen im und um das Netzwerk herum auszubauen. Dieser Wunsch fällt allerdings im laufenden Tagesgeschäft immer wieder hinten runter.

Wenn Ihr die Gruppe unterstützen möchtet, könnt Ihr das ganz einfach tun. Wenn Ihr Euch selbst auch die Frage stellt, welche Verbindungen zwischen Eurem Engagement und den Themen „Flucht & Ankunft“ bestehen UND welche Möglichkeiten für gemeinsames Handeln denkbar wären, meldet Euch mit einer unverbindlichen Anfrage bei der TG.

So wird der bestehende Wunsch durch konkrete Gelegenheiten für Austausch & Vernetzung gestärkt und neue Brücken zwischen Engagiertenkreisen werden sichtbar.

Mehr Infos zum Aktionsbündnis der zivilen Seenotrettung united4rescue findet ihr auf deren Internetseite

Weiterhin wird in diesem Kontext auch die digitale Veranstaltungsreihe „Mittelmeer-Mittwoch“ angeboten.

Mail an die TG Flucht & Ankunft senden

TG Frieden & Abrüstung

Die TG Frieden & Abrüstung teil einen Auszug aus der Pressemitteilung von der Volksinitiative gegen Rüstungsexporte:

Geschafft trotz Corona-Auflagen: 13.100 Unterschriften in sechs Monaten // die Volksinitiative sammelt weiter (Verlängerung bis zum 15.12.) und bereitet sich auf das Volksbegehren vor.

Überall wo wir sammeln konnten, trafen unsere Aktiven auf Zustimmung. Obwohl uns viele Möglichkeiten und Orte wegen der Corona-Verordnungen versperrt waren, haben wir es dennoch geschafft über das erforderliche Quorum von 10.000 hinaus erfolgreich zu sein.

Ab sofort tickt die Uhr für gründliche Vorbereitung der zweiten Stufe, dem Volksbegehren. Hier müssen über 65.000 Unterschriften in drei Wochen gesammelt werden. Unsere Unterstützer:innen sind aufgefordert, sich schon jetzt für Mithilfe voraussichtlich im Spätsommer 2022 bereit zu erklären.

Alle zwei Wochen treffen sich die Aktiven zu einem gemeinsamen Plenum. Dazu sind auch alle Menschen eingeladen, die die Initiative kennenlernen & unterstützen möchten. Schreibt einfach eine Nachricht an das Kampagnen-Team.

Alle wichtigen Hintergrundinformationen, Veranstaltungsankündigungen und Kontaktmöglichkeiten sind auf einer eigenen Internetseite gebündelt: www.ziviler-hafen.de

 

Eine Nachricht an das Kampagnen-Team schreiben

PG Tschüss Kohle

Die PG Tschüss Kohle ist im Moment viel „hinter den Kulissen“ mit dem Beteiligungsverfahren um das Kohlekraftwerk Tiefstack beschäftigt. Eine öffentliche Veranstaltung befindet sich bereits in Planung und wird in Kürze auch über unsere Kanäle bekannt gemacht.

Auf der Webseite von TschüssKohle sind die Arbeitspräsentationen der einzelnen Workshops veröffentlicht.

Um stets aktuelle Informationen zu erhalten, bietet TschüssKohle auch einen eigenen Newsletter an.

Zur Webseite von TschüssKohle

Anmeldung zum TschüssKohle-Newsletter

TG Landwirtschaft & Ernährung

Der Protest um den Welternährungsgipfels geht weiter. Der UN-Gipfel fand am 23.09.2021 in New York statt. Kernkritikpunkte wurden in mehreren offenen Briefen, die von bis zu 500 Organisationen gezeichnet wurden, thematisiert. Auch gibt es einen Aufruf von Wissenschaftler*innen zum Boykott des UN FSS, welchen bereits über 200 Wissenschaftler*innen unterzeichnet haben.

Die Agrar Koordination hat sich innerhalb der Arbeitsgruppe Landwirtschaft und Ernährung des Forums Umwelt & Entwicklung an einer Stellungnahme beteiligt.

Wenn Euch das interessiert und bewegt, nehmt direkt Kontakt zur TG Landwirtschaft & Ernährung auf.

Wir beschäftigen uns weiterhin mit dem Format Podcast, um Einblicke in die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Generationen in diasporischen Communitys in Hamburg zu ermöglichen. Dabei werden wir unterstützt von dem Projekt fokus.global. Die Auseinandersetzung ist spannend und suprise: zeitintensiv 😉 Wir haben mittlerweile einen Trailer produziert, zu dem wir uns jetzt Rückmeldungen aus der Community einholen. Danach geht es weiter mit Aufnahmen und Schnitt. Wenn Ihr Lust habt mitzuwirken und etwas über Podcasts zu lernen, meldet Euch gerne bei uns.

Ein weiteres Projekt, in dem wir Erfahrungen mit dem Format sammeln, ist der Diaspora Talk Podcast  – hört Euch das gerne an und gebt uns Rückmeldungen dazu.

Wir freuen uns auf Mitmacher:innen die Lust haben, diasporische Communities sichtbar zu machen.

Schreibt uns eine Nachricht!

 

Mail an die TG Migration & Diaspora senden

PG Doughnut / Doughnut Coalition Hamburg

„Was hat ein Doughnut mit globaler Gerechtigkeit zu tun?“ war die Frage bei der Werkstatt-Tagung von hamburg.global im Herbst 2020. Daraus entwickelte sich zunächst die Projektgruppe Doughnut, dann – nach einem Online-Vortrag von Kate Raworth im März 2021 mit mehr als 700 Teilnehmenden – die „Doughnut Coalition Hamburg“ mit Aktiven der GWÖ (Gemeinwohlökonomie), des BUND, des Green New Deal Hamburg, des ZMÖ (Zentrum für Mission und Ökumene), der Klimawoche und vielen weiteren Einzelpersonen. Der eigene Newsletter erreicht mehr als 100 Interessierte, und in drei Arbeitsgruppen sind ca. 35 Menschen aktiv dabei, die Doughnut-Ökonomie bekannter und zum Kompass für Hamburgs Wirtschaftspolitik im 21. Jahrhundert zu machen.

Monatliche Stammtische sorgen für persönliche Kontakte (hurra!), der nächste Strategieworkshop ist für den 16.10. geplant. Bis dahin gibt es hoffentlich nicht nur eine Homepage (www.doughnut.hamburg), sondern auch einen „Mustervortrag“ über die Doughnut-Ökonomie.

Wer mitmachen, informiert bleiben oder zum nächsten Stammtisch eingeladen werden möchte, kann sich in den Newsletter eintragen.https://seu2.cleverreach.com/f/157853-285986/
Kontakt: doughnut@hamburg.global

Für den Doughnut-Newsletter anmelden Mail an die PG Doughnut senden

Die PG HILG bleibt die PG HILG!

Die Projektgruppe Hamburger Initiative für ein Lieferkettengesetz (PG HILG), hat sich Mitte September zu einem zweiten Planungsworkshop getroffen und entschieden, das der Engagiertenkreis bestehen und aktiv bleibt. Dass wir in Hamburg weitermachen, dafür sprechen mehrere Gründe. Im Juni hat der Bundestag das Lieferkettengesetz verabschiedet. Das ist ein Erfolg unserer gemeinsamen Arbeit und die Kampagne wurde damit erfolgreich abgeschlossen. Soweit, so gut. Aber wie die Initiative sehr richtig sagt, sind wir noch nicht am Ziel, aber endlich am Start! Daher wollen wir mit unserem Engagement weiterhin dafür sorgen, dass die europäische Version des Lieferkettengesetzes stärker wird, als die deutsche Fassung. Daher werden wir uns im Kern unserer Engagements weiterhin mit „unternehmerische Sorgfaltspflichten“ beschäftigen.

Konkret hat die HILG drei Ansätze definiert, die als nächstes anstehen.

  1. Das Lieferkettengesetz in den kommenden Koalitionsverhandlungen verankern. Dazu sollen von Oktober 2021 bis Februar 2022, über die bestehenden Kontakte zu Mitgliedern der Bürgerschaft (MdHB) in Einfluss auf die Koalitionsverhandlungen für ein starkes „Lieferkettengesetz“ sowohl in Deutschland als auch auf EU-Ebene über die MdBs genommen werden. Die Position von Deutschland im EU-Prozess ist sehr wichtig.
  2. Um den anlaufenden EU-Prozess für ein Lieferkettengesetz zu begleiten, wird die HILG ab Januar 2022, Kontakt zu den EU-Parlamentariern in Hamburg aufnehmen.
  3. Um die Umsetzung des Lieferkettengesetzes in Deutschland zu begleiten, möchte die HILG ein Forum zum Austausch für/mit Unternehmen anbieten. Dieses Vorhaben kann nicht rein ehrenamtlich organisiert werden – darum soll dafür noch in diesem Jahr ein Konzept entwickelt und Anfang 2022 ein Antrag auf den Weg gebracht werden.

Das nächste hybride Treffen der PG HILG findet am 01.12. von 10-12 Uhr statt.
Viermal im Jahr 2022 trifft sich die HILG um sich über Entwicklungen und Erfahrungen auszutauschen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Daneben hat sich eine kleine Gruppe aus der HILG zusammengeschlossen um das Thema  „Nachhaltige, öffentliche Beschaffung“ in Hamburg stärker zu bearbeiten. Diese Projektgruppe wird der Themengruppe Wirtschaft und Handel untergeordnet. Ziel dieser Gruppe soll sein, dass wir die bisherigen Forderungen an eine nh öffentliche Beschaffung konsolidieren und konkrete Forderungen und Maßnahmen erarbeiten. Im Dezember könnten wir dann im Rahmen eines Lunchtalks diese Forderungen an die Abgeordneten der HH Bürgerschaft schicken und diskutieren. Aus dieser Gruppe heraus soll ebenfalls die Möglichkeit genutzt werden, einen Antrag für eine kleine Koordinierungsstelle zu beantragen.

Hier steht das nächste analoge Treffen am 29.10. von 9-13 Uhr an.

Wir freuen uns auf zahlreiche neue und alte Unterstützer:innen in der HILG und in der öffentlichen Beschaffung.

Wenn Ihr die Gruppen kennenlernen oder an einem dieser drei Vorhaben mitwirken möchtet, meldet Euch einfach direkt bei Christine Priessner.

Link zur Plattform: https://plattform.hamburg.global/g/WIKA/activity/posts

 

Mail an die PG HILG senden Die PG HILG auf der Diskussions-Plattform
Weitere Hintergründe und Empfehlungen, von allen Nutzer*innen unserer Infrastruktur (also vielleicht auch bald von Euch?), findet Ihr immer und weiterhin auf unserer Plattform.

Wir wünschen allen einen anregenden und begegnungsreichen Herbst und freuen uns auf die nächsten persönlichen Begegnungen mit Euch!

Viele Grüße aus der Netzwerkstelle von hamburg.global

Mail an die Netzwerkstelle senden