Suche

  • Erweiterte Suche

    Filter nach Inhaltstyp

Sprache

Lesbarkeit

Hauptmenü

Lichter am Ende des Tunnels! Der Winter wird milder, die Aussichten auf gemeinsame Aktionen wachsen langsam, historische Früchte der Kampagne für ein Lieferkettengesetz können gefeiert werden!

Liebe Freund*innen von hamburg.global, die außergewöhnlichen Zustände durch und mit Corona reifen weiter zur Normalität, und so tanzen wir ungeduldig zwischen Pandemie-Müdigkeit und gelassener Besonnenheit noch ein paar Takte weiter.

Die Elbe hat zwei Wintermonate durchströmt und neben malerischen Ausblicken bewegt uns weiter die Frage, wie wir gut im Kontakt bleiben und gemeinsame Begegnungen planen können.

Dieser Frage stellen wir uns gerne, denn wir wollen handlungsfähig bleiben und unsere Kreise mit weiteren Menschen verbinden. Besonders fruchtbar war dafür unser Seminar »Gemeinsame Sache machen« Anfang Februar – hier konnten wir dank unserer wunderbaren Referentin Sandra Holzherr und einer top motivierten Teilnehmenden-Runde, gute Ideen und Ansätze für gemeinsame Aktionen und Begegnungsformate besprechen. In Kürze werden wir dazu ein Fazit auf der Diskussionsplattform teilen.

(Wenn Ihr automatisch darüber informiert werden möchtet, „beobachtet“ den Eintrag »Gemeinsame Sache machen« auf unserer Diskussionsplattform.

In diesem Sinne freuen wir uns über die zunehmende Dynamik und fassen die weiteren Möglichkeiten für »gemeinsame Sachen« mit Euch aus unserem aktuellen Geschehen zusammen.

Wie immer freuen wir uns über Fragen, Reaktionen und Weiterleitungen!

Anmeldungen zu unserem Newsletter sind über den folgenden Link möglich.

Die Bedarfsabfrage 2021 ist noch bis Ende Februar für Eure Wünsche und Ideen geöffnet.

Im letzten Newsletter haben wir bereits auf unsere Umfrage zu Euren aktuellen Bedürfnissen und Wünschen für Qualifizierungs- und Beratungsangebote in diesem Jahr hingewiesen. Vielen Dank für die Rückmeldungen, die uns dazu schon erreicht haben. Alle Ideen und Wünsche, die Ihr noch bis Ende Februar mit uns teilt, fließen in unsere Auswertung und Planung für 2021 ein.

2020 konnten wir ausgehend von den Ergebnissen, drei »Methoden-Seminare« entwickeln: Auf der Suche nach Worten // Die methodische Schatztruhe // Gemeinsame Sache machen. Wir sind gespannt, welche Formate und Gelegenheiten zum gemeinsamen Lernen in diesem Jahr entstehen.

Die Umfrage, wie wir Partizipation & Diversität in unserem Netzwerk und unseren Kreisen weiter fördern können, hat keine Deadline. Jede zusätzliche Perspektive ist jederzeit willkommen!

Unsere Kollegin Sina Augustin konnte bereits einige persönliche Gespräche führen und entwickelt aktuell ein Konzept, damit die Ergebnisse in größerer Runde besprochen und praktische Handlungsansätze ausgewählt und angestoßen werden können.

Für einen direkten Austausch erreicht Ihr Sina per Mail. Darüber hinaus bleibt auch die digitale Umfrage für Reaktionen und Eure Ideen dazu weiter offen.

 

Update: Markt der Möglichkeiten – euphorische Träume für den August!

Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen auf unseren Aufruf zu einem »Markt der Möglichkeiten«! Es motiviert uns sehr, dass unser Wunsch und Bedürfnis nach persönlichem Austausch und gegenseitiger Begegnung von Euch geteilt werden. Danke! Daran knüpfen wir an!

Ursprünglich haben wir geplant, den Markt bereits im Mai zu organisieren. Aus zwei Gründen haben wir uns dazu entschlossen, in den August auszuweichen.
1. Die Planungsperspektive für ein reales Treffen im Mai scheint uns noch nicht entspannt genug zu sein.
2. Wir beteiligen uns an der Vorbereitung einer digitalen Aktionen-Konferenz (AktiKo), die Ende Mai/ Anfang Juni stattfinden wird. Um beiden Veranstaltungen genug Raum und Aufmerksamkeit widmen zu können (die erste digital, die zweite in echt), haben wir uns entschlossen, die Termine zu entzerren.

August ist natürlich noch eine Weile hin, ermöglicht uns aber weitere Mitmacher*innen zu begeistern (auch im Rahmen der »Aktionen-Konferenz«), den idealen Ort zu wählen und gemeinsam zu planen.

Wenn Ihr uns dazu schon jetzt Euer Interesse mitteilen mögt, freuen wir uns und binden Euch in die weitere Vorbereitung ein.

Mail an die Netzwerkstelle
AktiKo: Wir möchten Teil einer Zivilgesellschaft sein, die nicht an vereinzelten Projekten arbeitet, sondern gemeinsam für eine sozial-ökologische Transformation auftritt.

Gemeinsam mit Vertreter*innen der »Allianz für eine sozial ökologische Transformation« in Hamburg, teilen wir den Eindruck, dass eine Vielzahl von Akteuren versucht, eine grundlegende sozial-ökologische Transformation in den gesellschaftlichen Diskurs zu bringen. Wir sind davon überzeugt, dass es einen breiten Zusammenschluss braucht, um große Teile der Bevölkerung zu mobilisieren, gemeinsam aktiv zu werden und auch die Politik zu konkretem Handeln zu bewegen.

Darum rufen wir zu einer Aktionen-Konferenz (kurz: AktiKo) auf! Wir möchten die großen „Knackpunkte“ = Hebel für eine sozial-ökologische Transformation in Hamburg herauszufiltern, die a) weitgehend konsensfähig, b) politik- und c) aktionsfähig sind. Unser Ziel ist es, Übereinstimmungen in Inhalten zu politischen Kernforderungen zusammenzufassen und in Aktionsformen bündeln, die eine Vielfalt von Akteuren in der Zivilgesellschaft nutzen können, um große Teile der Bevölkerung zu mobilisieren.

Wenn Euch diese Idee anspricht, laden wir Euch herzlich ein, gemeinsam an Form und Inhalt der »AktiKo« zu arbeiten.

In die Vorbereitung der »AktiKo« ist für die Netzwerkstelle vor allem Kathrin aktiv. Bei Fragen, Anregungen und Interesse meldet Euch gerne bei ihr.

Ihr wollt direkt mit der ganzen Vorbereitungsgruppe Kontakt aufnehmen. Dann schreibt an: mitmachen [ät] aktiko.de

Aufruf zur Aktiko (Pdf) Mail an Kathrin Mail an die AktiKo-Gruppe
PG-HILG: Das Lieferkettengesetzt kommt!

Am Freitag den 12.02.2021 haben Minister Heil, Müller und Altmeier es verkündet: Das Lieferkettengesetz kommt! Unglaublich – zum ersten Mal in diesem Land werden Sorgfaltspflichten von Unternehmen gesetzlich geregelt. Gratulation, Hurra und vielen Dank!!! Kooperatives Engagement wirkt!

125 Organisationen hat die bundesweite »Initiative Lieferkettengesetz« hinter diesem gemeinsamen Ziel versammelt und eine so große gesellschaftliche, mediale und politische Debatte entfacht, dass jetzt – trotz aller Widerstände – ein Gesetzentwurf vorliegt, der im März vom Kabinett beschlossen und im April/Mai im Bundestag verlesen und in den verschiedenen Ausschüssen weiter ausgearbeitet werden kann.

Diese Kehrtwende der deutschen Regierung ist auch ein wichtiges Signal für den Prozess zur verbindlichen Verankerung von Sorgfaltspflichten auf EU-Ebene.

Allerdings hat der Entwurf auch entscheidende Schwachstellen. Auf der Kampagnen-Seite wird in Kürze eine Stellungnahme dazu veröffentlicht. In einzelnen Punkten besteht dringender Nachbesserungsbedarf, damit das Gesetz seine Wirkung tatsächlich entfalten kann und nicht hinter internationale Standards zurückfällt.

Für einen schnellen Überblick dazu empfiehlt sich das Interview mit Maren Leifker, Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte bei »Brot für die Welt«, im Podcast »Der Tag« vom 12.02. im »Deutschlandfunk«.

PG Doughnut: Können wir wirtschaften, ohne die ökologischen Grenzen zu überschreiten und gleichzeitig die sozialen Bedürfnisse aller Menschen befriedigen? – Event mit Kate Raworth, 16.3. 17.45-20Uhr

Unsere neue »Projektgruppe Doughnut-Ökonomie« lädt  gemeinsam mit der »Gemeinwohl-Ökonomie« (GWÖ) und »AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.« die Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth nach Hamburg ein. In ihrem Online-Vortrag (auf Englisch) wird sie u.a. über ihre Erfahrungen in Amsterdam berichten. Dort hat sich die »Amsterdam Doughnut Coalition« gegründet und unterstützt die Stadt bei ihrem ehrgeizigen Ziel, ihr künftiges Wirtschaften am Doughnut auszurichten.

Anschließend an den Vortrag gibt es unterschiedliche Breakout-Räume (auf Deutsch) – einen davon veranstaltet die »PG Doughnut«. Sie möchte  Folgendes gemeinsam mit Menschen aus Hamburg diskutieren: Wie  schaffen wir es, die Hamburger Politik vom Leitbild des Doughnut zu überzeugen? Was passiert bereits in Berlin?  Wäre es nicht an der Zeit, eine »Hamburg Doughnut Coalition« zu gründen?

Mit der Veranstaltung knüpfen wir an die »Werkstatt-Tagung« 2020 an.

PG Namibia: Die Dokumentation der ersten drei Veranstaltungen ist online

Die »Projektgruppe Namibia« hat Ende 2020 drei Infoveranstaltungen und eine »NutzBAR« organisiert, um ein breites Meinungsbild für die Prüfung einer möglichen Biomasse-Partnerschaft zwischen Namibia und der Stadt Hamburg zu ermöglichen. Alle Veranstaltungen waren sehr gut besucht und haben dazu beigetragen, offene Fragen und Aspekte im Prozess zu identifizieren, die bisher zu wenig Beachtung erfahren haben.

Das hat viele Kapazitäten von den Engagierten gefordert und auch den Diskussionsbedarf innerhalb des Netzwerkes intensiviert. Wir (Netzwerkstelle) schätzen in diesem Zusammenhang sowohl die Beharrlichkeit und den Mut zur direkten Ansprache, als auch die Geduld und Anerkennung aller Beteiligten. So wurde es möglich, eine konstruktive Auseinandersetzung über das geplante Vorhaben zu entwickeln. Danke!

Die PG ist nun damit beschäftigt, ein Zwischenfazit zu erarbeiten, um Empfehlungen und  Anforderungen an den weiteren Prüfprozess zu formulieren.

Auch in dieser Phase sind weitere Menschen willkommen, ihre Perspektiven und Expertise einzubringen. Schaut Euch die Dokumentation an und nehmt Kontakt zur PG Namibia auf.

Online-Filmscreening & Gespräch: The Great Hack am 09.03. von 18-21Uhr

The Great Hack ist ein Dokumentationsfilm, der die politische Manipulation durch soziale Netzwerke und Auswertung persönlicher Daten analysiert. Im Anschluss an das Filmscreening wollen wir (»Goliathwatch e.V.« und »W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V.«) mit den Teilnehmenden darüber diskutieren, ob die Auswertung persönlicher Daten noch als legitime Wahlkampfmaßnahme gewertet werden kann und was das eigentlich für die Demokratie bedeutet.

 

 

Online-Broschüre: Entwicklungspolitische Bildungsangebote von »Brot für die Welt«

Mit diesem kompakten Überblick möchte »Brot für die Welt« Engagierte unterstützen und Anregungen für Bildungsarbeit mit verschiedenen Zielgruppen bieten.

 

 

Online-Artikel: Die Macht der Frames

Im Zusammenhang mit unserem Seminar »Auf der Suche nach Worten« und der Frage, wie wir als Netzwerk verständlich, kooperativ und wirkungsvoll kommunizieren können (und sollten), hat mich (Fabian) dieser Artikel sehr gefreut. Ich würde gern einen Austausch über gute, sinnvolle und wirkungsvolle Frames mit weiteren Menschen anstoßen. Trifft das in dieser Runde auf Interesse? Kommentare und Antworten können direkt auf unserer Diskussionsplattform zu dem Beitrag »Auf der Suche nach Worten« geteilt werden.

zum Artikel Mail an Fabian

Online-Prezi: digitale Veranstaltungen

Und zu guter Letzt, teilen wir mit Euch noch einen wunderbaren Link zu der Prezi (kein Schreibfehler) »digitale Veranstaltungen«.

Hier hat Eva Kern, Regionale Eine Welt-Promotorin Lüneburg beim »JANUN Lüneburg e.V.« eine erfrischend übersichtliche und sehr hilfreiche Zusammenstellung für die Planung und Durchführung von digitalen Veranstaltungen verfasst.

Schaut sie Euch unbedingt an! Wenn Ihr weitere Hinweise und Ergänzungen habt, die noch ergänzt werden können, freut Eva sich über eine Mail.

Link zu Prezi Mail an Eva
Weitere Hintergründe und Empfehlungen, von allen Nutzer*innen unserer Infrastruktur (also vielleicht auch bald von Euch?), findet Ihr immer und weiterhin auf unserer Plattform.

Wir wünschen allen einen guten Start in den Frühling und bleiben gespannt, wann, wo und wie wir uns in den nächsten Monaten begegnen können.

Viele Grüße aus der Netzwerkstelle von hamburg.global